COMPLETED!

Nachlese

SnowCamp II- Ratschings, 19. - 21. März 2013

Schande über mein Haupt... Gerade bei der pfiffigsten Fahrt der Saison schaff ich's erst jetzt, die Vorkommnisse zusammenzufassen. Andererseits, am schönsten ist doch die Erinnerung, wenn schon ein bischen Zeit vergangen ist...

Bedenkt man, dass an dem Wochenende der eine oder andere um seinen "Platz bangen" musste, so mancher sich eher kurzentschlossen zur Anmeldung durchrang und, man glaubt es kaum, sogar diejenigen belohnt wurden, die bis 2 Stunden vor Abfahrt noch standhaft auf die fehlende Anmeldebestätigung warteten, fand sich doch ein recht ansehlicher Haufen zusammen.

Spätestens bei der fast pünktlichen Abfahrt war klar, dass die Getränkevorräte nicht lange halten sollten. Es wurde gefeiert, das eine oder andere getrunken, gelacht, geschunkelt und rumgeprostet. Geschmückt im zarten Trachtenoutfit sorgten die Damen dafür, dass den in Lederhosen gequetschten Männern zeitweise die Luft wegblieb. Die blieb allerdings glaube ich erstmal unserer Hausfrau Rosi weg, als wir mit 30 Mann das Schwimmbad stürmten. Unglaublich wie schnell erwachsene, vernünftige Menschen innerhalb kürzester Zeit zu Kindern werden... Die wirklich heissen Bilder des Abends tauchten Gott sei Dank erst am darauffolgenden Morgen auf und versprachen eine gewisse Bereitschaft, einen zünftigen Samstagabend zu verleben.

Der Skitag an sich, der ja der Hauptgrund unserer Reise in die Berge war, konnte perfekter nicht sein. Sonnenschein und angenehme Temperaturen im unteren drittel (der Pisten) waren angesagt, einzig und allein im Liegestuhl auf der Kalcheralm war der Wind gar ekelhaft kalt. Mit geübtem Weitblick verschob unser Flori von den Blosseg die Live-Musik von Sonntag auf Samstag, ok, es gab schon bessere Bands aber ein paar Töne in die Bergluft geträllert, hat noch keinem die Stimmung versaut (naja, fast keinem :-)). Die Romantiker verzogen sich zum nichtvorhandenen Sonnenuntergang auf die Fleckner, die Feierer nahmen direkt den letzten Lift zur Wasserfaller Alm. Zeigte sich die Stimmung zu Beginn doch sehr verhalten konnte man schon nach kurzer Zeit das glitzern in den Augen der "Zurück"gebliebenen erkennen, die für den Abend großes gaplant hatten. So wurde wild getanzt, ettliches unternommen und die Bedienung schön zu zaubern und sogar im Bereich der "käuflichen Liebe" machte der eine oder Andere seine ersten Erfahrungen. Manchmal sind 2 EUR an der richtigen Stelle investiert. Die Abfahrt im Dunkeln von der Alm zum Flori war wie immer ein Erlebnis. Wie könnte es anders sein, brannte beim Flori schon ordentlich der Stall und der Abend nahm seinen Lauf... Bilder wurden geschossen, Tische betantz und zu "Schwule Mädchen" die Arme in die Höhe gerissen. Beendet wurde der Abend bei Pizza vom Sepp und einer gemütlichen Taxifahrt zum Culo del Mondo wo die liebe Rosi schnell das Licht ausknipste, noch bevor wir uns nochmal an der Bar niederlassen konnten. Das war wohl auch besser so, nachdem im Bus schon aus einigen Köpfen leicht surrende Geräusche zu hören waren...

Am Sonntag war leider von der Sonne nicht mehr viel zu sehen, dafür war der Schnee für Ende März noch ziemlich gut. Leichter Schneefiesel machte sich breit und nachdem im Oberen Bereich des Skigebiets "Suppe" vorherrschte, spielte sich das meiste unterhalb der Mittelstation ab. Zum Abschluss trafen wir uns Alle noch im Midls Kostn beim Flori, dem wir tags zuvor noch die 3 Sterne Auszeichnung für den besten Après Ski in Südtirol übereicht hatten zum Gruppenfoto. Den letzten Abschiedsspritz gönnten wir uns dann noch vor der Tenne, in Jogginghose und Adiletten und genossen den Moment der letzten Après-Ski Lieder, die wir Gott sei Dank jetzt erstmal längere Zeit nicht mehr über uns ergehen lassen müssen. Irgendwie auch schade... Irgendwie wollte noch keiner so recht zurückfahren. Und die Entscheidung, bei Margit's Doppelbuchung zurückzustecken und die "Alternative" anzunehmen war unterm Strich meiner Meinung nach die Richtige! Selten konnten wir ein so ehrliches und fröhliches Grinsen in den Gesichtern der Hausleute sehen wenn der Rote Bus ein letztes mal seine Dieselschwaden vorm Hotel hinterlässt.  

 


Was bleibt ist die Erinnerung an ein fettes Wochenende mit pfiffigen Leuten. Ausserdem wissen wir jetzt endlich was die "Kehrseite" ausgelassener Feierei ist :-). Aber eine Kehrseite der Metaille gibt es leider immer: Die Saison ist vorbei! Naja fast, in 6 Stunden geht’s noch mal ein letztes Mal mit dem Roten Schlicht-Bus zur Abschlussfahrt nach Südtirol! :-)

Es war eine tolle "vorletzte" Fahrt mit Euch, Danke, dass Ihr immer brav jeden Scheiss mitmacht :-) und denkt doch bitte daran, das Gästebuch mit ehrlichem Feedback zu schmücken, hilft alles noch besser zu machen und freut diejenigen von uns die neben einem Haufen Spass auch ein bischen Arbeit damit haben.

Gästebuch


Euch alles Gute für den Sommer, sofern er denn mal kommt.

Ralph


Hier geht's zu den Zauberhaften, zensierten Bildern des Wochenendes:

Bildergalerie